Stoffwindeln Waschen?

Aufbewahrung und Wanschanleitung!

„Probleme, die die Waschmaschine lösen kann, sind keine Probleme!“

Stoffwindeln sind umweltschonend, hautfreundlich, viel günstiger und immer verfügbar mit der richtigen Aufbewahrung und Waschroutine. Hier findest Du meine Waschanleitung zu Deinen Stoffwindeln.

 

Aufbewahrung von nassen und dreckigen Stoffwindeln:

Nasse Windeln im Wassereimer können extrem stinken. Das macht kein Spaß! Daher ggf. kurz Auswaschen und zum Trocknen aufhängen. So riechen sie nicht mehr und können mit der anderen Wäsche bis zum nächsten Waschgang gut und einfach aufbewahrt werden.

  • Ich persönlich ziehe es vor, die benutzten Windeln bei Bedarf (starke Verschmutzung) kurz auszuwaschen (ordentliches Auswaschen muss nicht sein, das erledigt später die Vorwäsche der Waschmaschine) und anschließend zum Trocknen Aufzuhängen. Sauerstoff wirkt Wunder! Wer mag kann die Stoffwindeln bei nur geringer Verschmutzung nach dem Trocknen ungewaschen nochmals/mehrmals verwenden. Aufhängen könnt Ihr die Stoffys zum Beispiel im Bad ggf. mit kleiner Wäschespinne (s.u.) oder auf dem Balkon bzw. am Fenster oder an der Heizung mit einem Wäschetrockner zum Aufhängen (s.u.) oder besorgt Euch den etwas größeren zusammenklappbaren Wäscheturm (s.u.). Für Windeln und andere Kindersachen ist dieser super praktisch, weil die Sachen alle recht klein sind und Ihr so eine Menge Platz spart.
  • Alternative Lagerung: Wäschekorb mit Löchern und mit Wäschenetz (alternativ: alter Kopfkissenbezug).
  • Unterwegs: Transport und Lagerung im Wetbag – zu deutsch: Nasstasche.


Waschroutine und Anleitung:

  1. Oberstes Gebot: Waschanleitung des Herstellers beachten!
  2. Trenne die Überhose von der Saugeinlage. Falls die Überhose nur leicht nass/schmutzig wurde, kannst Du sie kurz auswaschen oder/und zum Lüften aufhängen und später erneut verwenden.
  3. Nasse Windeln/Saugeinlagen im Wassereimer stinken extrem. Daher ggf. kurz Auswaschen und zum Trocknen aufhängen. So riechen sie nicht mehr. Wer mag kann sie bei geringer Verschmutzung nach dem Trocknen ungewaschen nochmals/mehrmals verwenden. Siehe oben.
  4. Waschmittel: Benutze ein konservatives Vollwaschmittel (genügt vollkommen für Baumwoll-Einlagen!) ohne Schnickschnack wie bspw. dm  oder Domol Sensitiv Vollwaschmittel oder Ulrich Natürlich. Je nach Härtegrad des Wassers bei einer 60 Grad Wäsche den Wasserenthärter dosieren (sehr wichtig, damit sich durch Wasser & Urin nicht Kalkseife bildet, die zu Stinkewindeln führen kann!) – wie bei Eurer anderen Wäsche auch. Keinesfalls Weichspüler benutzen (reduziert die Saugfähigkeit), keine Duftstoffe, keine Konservierungsstoffe, keine optischen Aufheller oder Chlorbleiche, kein Parfum und so weiter (kann Babys Haut reizen)! Aus dem Windeln Waschen kann man eine Profession machen. Sollte mit den Saugeinlagen alles in Ordnung sein, müssen dem Waschgang keine weiteren Mittelchen hinzugegeben werden oder eigenes Waschmittel für Stoffwindeln gekauft werden.
  5. Bestehen starke Verschmutzungen, können diese mit einem Fleckenspray (z.B. Ulrich Fleckenloser) oder Fleckenseife vorbehandelt werden. ABER: Erstens ist das etwas Mehraufwand, zweitens sieht meist niemand von diesen Flecken etwas außer beim Windelwechseln/Abhalten und DRITTENS kann man den Fleck auch noch nach dem Waschen in der Sonne bzw. an Tageslicht den UV-Strahlen zum Ausbleichen überlassen.
  6. Zum Waschen der Saugeinlagen empfiehlt sich entweder die Vorwäsche einzuschalten oder mit dem Programm „Waschen und Schleudern“ ohne Zugabe von Waschmittel vorzuwaschen. Sind die Windeln vorm Waschgang schon ausgewaschen worden, kann man auch auf die Vorwäsche verzichten.
  7. Jetzt können weitere Handtücher oder Bettwäsche zum Waschgang hinzugegeben werden und Du schaltest die Koch- /Buntwäsche bei 40 oder 60 Grad. Bitte verwende nicht den Öko- oder Spar-Waschgang, da er die Windeln mit zu wenig Wasser wäscht (Einlagen sollen ja saugen). Man sagt, dass unsere Waschmittel extrem effizient sind und auch schon bei 30 Grad ein sehr gutes Waschergebnis liefern. Du brauchst also auf keinen Fall jedes Mal die Stoffwindeln bei 90 Grad zu Waschen (falls schreckliche, ansteckende Krankheiten vorliegen, dann vielleicht OK). Im Normalfall genügt es die Wäsche bei 40 oder maximal 60 Grad anzustellen. Kein Rühren und kein Kochtopf, Du weißt schon!
  8. Bitte Beachte, dass die Überhosen, also deren PUL-Material und die Bündchen der Überhosen eine Wäsche bei 40 Grad vorziehen, so schonst du das Material und hast länger Freude an den Überhosen. Hast du Überhosen mit Klettverschluss, denke daran diese vor dem Waschgang zu schließen.
  9. Grundsätzlich kostet die Benutzung des Trockners durch den Abrieb von Material auch Saugkraft. Nutze besser einen Solartrockner (Wäscheständer, s.o.). Das ist auch energiefreundlicher!

Du magst lieber weniger Windel-Wäsche waschen oder möchtest die Anzahl der Windeln mit großem Geschäft reduzieren? Dann komm zu meinem Windelfrei-Kurs. Dort erkläre ich, wie man die Signale erkennt, wann das Baby muss und wie das kleine und erst recht das große Geschäft schon direkt im Töpfchen landen kann.

Sollten die Stoffwindeln zu irgendeinem Zeitpunkt riechen, sich anders verhalten als sonst oder irgendetwas anderes kommt Dir komisch vor oder Du hast noch mehr Detailfragen, suche fachkundige Hilfe z.B. bei einem/er Stoffwindelberater/in. Gerne stelle ich einen Kontakt in Deiner Nähe her. Schreib mir einfach!