Wie gelingt der Einstieg bei Windelfrei/EC?

Nachdem Du Dich über EC bzw. Windelfrei informiert hast, klingt es logisch. Doch wie sieht die Praxis aus? Was benötigst Du dafür? Zunächst ist es empfehlenswert den Kurs mit jeder Menge Basiswissen zu besuchen. Hier sind ein paar Themen und Details hinterlegt, bei denen Du immer wieder nachlesen kannst.

Teilnehmer-Feedback

„Es ist ein toller Kurs!!!! Unser Sohn hatte null Probleme mit Bauchweh oder so.“

Julia

„Ich bin total glücklich, das große Geschäft wird zuverlässig alle paar Tage ins Klo gedrückt – ohne weinen, ohne Bauchweh, ohne Zäpfchen! Ich wünschte echt ich wär schon früher in deinen Kurs gekommen! Das kleine Geschäft schaffen wir auch schon hin und wieder. An die Stoffwindeln hab ich mich jetzt noch nicht ran getraut, aber das kommt noch. Vielen Dank nochmal für die vielen Tipps.„

D.A.

„Obwohl wir bei unserem Sohn ja sehr spät mit Windelfrei und Stoffwindeln angefangen haben und auch nie Vollzeit-Windelfrei gemacht haben, bin ich sehr erstaunt, was für ein Bewusstsein er über seine Ausscheidungen hat. Es ist schon so, dass er auch die Windel nutzt, aber häufig will er auch aufs Töpfchen und kündigt an, dass er muss. Mittlerweile versucht er sich mit seinen fast anderthalb Jahren auch die Hose auszuziehen und geht zu seinem Töpfchen. Das kenne ich alles so von unserem Großen nicht und ich würde nie wieder 24 Std. am Tag Plastik um ein Kind wickeln. Der Unterschied zwischen den beiden ist mir eine große Lehre. Wir wollen ihn bald mal ohne alles lassen und ausprobieren, wie das klappt.“

Christina

 „Dankeschön für deine E-Mail und die Beantwortung unserer Fragen. Tja, wenn wir es nicht selbst erleben würden, würden wir es nicht glauben… Unsere Nächte sind viel entspannter, als wir uns das vor der Geburt vorgestellt haben. Momentan wache ich 2x pro Nacht auf, sobald er in den Aufwachmodus schaltet. Dann beobachte ich ihn noch ein bisschen und wir ziehen ihn noch im Halbschlaf aus. Dann halten wir ihn ab und er macht Pipi und danach Groß. Danach geht’s wieder ins Bett und ich stille ihn. Dann schlafen wir alle weiter.“

G.B.