Wie gelingt der Einstieg bei Windelfrei/EC?

Nachdem Du Dich über EC bzw. Windelfrei informiert hast, klingt es logisch. Doch wie sieht die Praxis aus? Was benötigst Du dafür? Zunächst ist es empfehlenswert den Kurs mit jeder Menge Basiswissen zu besuchen. Hier sind ein paar Themen und Details hinterlegt, bei denen Du immer wieder nachlesen kannst.

Teilnehmer-Feedback

„Die Lektionen und Videos im Onlinekurs sind perfekt! Ich schaffe es jeden Abend ein Stückchen weiter voran zu kommen. Es ist alles super erklärt und ich bin sehr zufrieden. Vielen lieben Dank!“

Winifred:

„Vor 3 Jahren waren wir bei dir im Kurs und haben daraufhin unsere Tochter die damals noch im Bauch war teilweise Windelfrei aufwachsen lassen nun mit 2 Jahren ist sie komplett trocken und schon mit 1 Jahr war Kaka in der Hose absolut kein Thema. Ich wollte mich dafür bedanken du warst eine große Bereicherung in unseren Leben. Vielen Dank! Mach weiter so!“

Tessa

„Kann den Kurs sehr empfehlen! Griseldis ist absolut kompetent. Und auch gut für Eltern, die trotzdem mit Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln als Back-Up wickeln wollen. Sehr entspannt und verständnisvoll.“

Jessica

„Ich muss Dir gleich schreiben, weil ich so aus dem Häuschen bin!!! Nach dem Kurs gestern war ich so motiviert, Windelfrei gleich heute auszuprobieren. Die Nacht war schrecklich, ich glaube, da kommen Zähne. Unser Sohn war andauernd wach und hat viel geschrien. Ich hatte schon fast beschlossen, was soll’s, dann fange ich ein anderes mal damit an. Aber heute Morgen hat er wieder geweint und dann tatsächlich wild mit den Beinen gestrampelt. Ein Zeichen? Und siehe da, er hat Kaka und Pipi aufs Töpfchen gemacht, als hätte er nie was anderes gemacht. Die Pocketwindeln habe ich nun umfunktioniert: Einen Waschlappen reingestopft und die Einlage und Windelvlies zu meiner Sicherheit einfach reingelegt. Ich bin gespannt, wie ich es schaffe, die Signale meines kleinen Mannes zu deuten. Der Kurs war auf jeden Fall sehr gut und informativ. Ich ärgere mich schon fast, dass ich nicht früher mit meiner großen Tochter darauf gekommen bin.“

Pia